925 Silber –

Posted in Legierungen, Schmucklexikon

925 Silber bzw. das klassische Silber zählt neben Kupfer und Gold zu den Gebrauchsmetallen, welches bereits im 5. Jahrtausend v. Chr. von den Menschen benutzt wurde. Das Wort „Silber“ kommt aus dem altnordischen Sprachraum und steht für “Licht”, “hell”, “weiß”.

Was ist 925 Silber?

925 Silber

925 Silber steht für “Licht”, “hell”, “weiß”
(c) berwis / pixelio.de

Bei diesem Silber handelt es sich um eine Legierung von Schmuckstücken. Dabei besteht das Silber aus 925 Silber – und 75 Teilen anderen Metallen. Bei den meisten 925 Silber Variationen wird üblicherweise Kupfer verwendet. Diese Tatsache bedeutet, dass es sich bei 925 Silber eigentlich um eine Kupfer-Silber-Legierung handelt. Silber ist von seiner Grundform ein sehr weiches Metall, das nur durch das Legieren mit anderen Metallen, an Härte und Widerstandsfähigkeit gewinnt. Da die Kupferanteile jedoch das 925 Silber ins Rötliche verfälschen würden, wird auf elektrochemischem Wege meist noch eine reine Silberschicht aufgetragen. Dies wird meist als feinversilbert betitelt. Noch vor einigen Jahren setzte man dem Silber statt Kupfer Nickel bei, jedoch leiden immer mehr Menschen an der sogenannten Nickelallergie, weshalb man zunehmend auf den Nickel verzichtet.

925 Silber = Sterling Silber?

Ja, 925 Silber und Sterling Silber stehen für ein und dieselbe Legierung. Seinen Namen erhielt die Silber Legierung aufgrund der britischen Pfund Sterling. Dies waren Münzen der britischen Inseln, welche früher aus Sterlingsilber hergestellt wurden. Sterling Silber gilt als eine internationale Bezeichnung.

Wofür wird 925 Silber verwendet?

Während diese Legierung bei der Schmuckfertigung früher kaum vorkam, setzt sie sich heute, meist aus Exportgründen und wegen ihrer einfacheren Verarbeitbarkeit, immer mehr durch. So ist es nicht verwunderlich, dass 925 Silber in der heutigen Zeit hauptsächlich im Bereich Schmuck vorkommt und jeder Schmuck Onlineshop Schmuck, der 925 Silber Legierung anbietet. Aber auch Pokale, Besteck und Lackierungen von Leichtmetallfelgen werden aus 925 Silber hergestellt. Die Verwendung von 925 Silber als Legierung lässt sich dadurch erklären, dass es einen höheren Härtegrad als reines Silber aufweist, was für die Schmuck und Alltagsgegenständen vom Vorteil ist. Wer bei 925 Silber allerdings an Medaillen und Sammlermünzen denkt, liegt allerdings falsch. Denn als Zahlungsmünzen wird 925 Silber schon lange nicht mehr verwendet.

Woran erkennt man 925 Silber?

Echtes 925 Silber erkennt man an der Stempelung. Alle silbernen Artikel deutscher Hersteller tragen einen Stempel mit der Nummer 925. Bei Ketten, Ohrringen oder Armbändern findet man den Stempel meist auf dem Verschluss, während Sie bei Ringen in die Innenseite geprägt wurden.

Weitere Formen von Silber

  • 835 Silber
  • 925 Silber  Besteck

    Das heutige 925 Silber Besteck war früher aus 800 Silber
    (c) birgitH / pixelio.de

    Diese Silberform hat aufgrund seines relativ hohen Kupferanteils (16,5 Gew.-%) einen leicht gelblichen Farbton. 835 Silber ist recht widerstandsfähig und kann daher auch industriell verwendet werden. Ältere Gegenstände wie Tafelsilber aus 835er Silber sind maschinell herzustellen, aber auch Schmuck lässt sich sehr gut aus 835er Silber anfertigen. Die meisten Länder der Welt produzieren und importieren allerdings kein 835 Silber mehr. Wer jedoch noch große Mengen 835er Silber in seinem Haushalt vorfindet, kann dies in den Verkauf geben. Vor allem in den letzten Jahren sind Juweliere als Krisen-Helfer und erste Anlaufstelle bei Schmuckverkäufen geworden. Der Preis für eine solche Legierung lag Mitte Juni 2013 bei 355 Euro pro Kilogramm 835er Silber.

  • 800 Silber
  • Mit 80 Prozent Silber und 20 Prozent Kupfer ist das 800 Silber als Legierung von Tafelsilber und auch in einigen wenigen Schmuckgegenständen zu finden. Meist stammen die Gegenstände aus 800er Silber aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert. Allerdings kann gerade dieses Silber anlaufen, auch wenn es gar nicht verwendet wird, denn durch den hohen Kupferanteil wird es goldfarben und unter Umständen auch schwarzfleckig. Für die maschinelle Reinigung ist es eher ungeeignet, d.h. hier erfolgt das Silberkette reinigen noch per Hand.

Weitere Artikel für Juweliere und Kunden:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *